Logbuch 2018

Mitte Januar 2018 Bay of Islands
Ihr seid hoffentlich alle gut ins Neue Jahr gerutscht. Wir auch, zusammen mit noch 12 Seglern haben wir Silvester bei uns an Bord gefeiert. War sehr schön!
Und mittlerweile ist der Sommer hier eingekehrt. Endlich! Die Fleecesachen sind erstmal wieder verstaut, mal sehen, wann wir sie wieder brauchen.
Den ersten Sturm 2018 haben wir auch schon abgewettert, es war hoffentlich der letzte große Sommersturm. Ein Tiefdruckgebiet mit sich schnell vertiefendem Kern hat bei uns für Wind bis 55 kn gesorgt. In den Zeitungen stand, dass das der schlimmste Sturm seit Jahrzehnten war und wir mittendrin. Wir sind zum Glück ohne Schäden davon gekommen, wenn wir auch eine etwas unruhige Nacht hatten. Wir hatten zwar keine Bedenken, dass unser Anker nicht halten könnte, aber das ein oder andere Boot der Nachbarlieger ist auf Drift gegangen. Nicht gut, wenn es da zu einer Kollision gekommen wäre. An Land gab es viele Schäden, weil durch den Vollmond die Tidenunterschiede größer waren als normal (man spricht hier von "Kingtide") und es zu Überschwemmungen kam.
Aber nach zwei Tagen war der Spuk vorbei und zwar rechtzeitig zu einem der größeren Events in Russel, dem Tall Ships Race. Nun, unter Tall Ships versteht man hier etwas anderes, als wir ursprünglich geglaubt haben, nämlich Boote über 30 Fuß. Aber es war eine tolle Veranstaltung und einer der Höhepunkte war das Erdofenessen (heißt in Neuseeland "Hangi"). Wir hatten beobachtet, wie der riesige Erdofen ausgehoben wurde und gefüllt wurde er später mit viel Fleisch, Kartoffeln, Kürbissen, Gemüse usw. Immerhin wurden um die 800 Leute damit verpflegt, wie wir gehört haben.
Zur Unterhaltung haben zwei gute Bands gespielt, wir haben viele Bekannte getroffen und uns prächtig amüsiert.
Ansonsten vertreiben wir uns die Zeit mit Arbeiten am Boot, segeln zwischendrin ein bisschen und erkunden einige Buchten und Inseln. Davon gibt es ja mehr als genug, wie der Name Bay of Islands schon sagt. Es gibt also noch viel zu entdecken.